Psychotherapeut, Psychologe oder                         Interessierter? Aktuelles in Kiel


 

Im Rahmen des John- Rittmeister- Instituts (JRI) findet regelmäßig die Veranstaltung "Psychoanalyse und Film" im kommunalen Kino in der Pumpe, Haßstr. 22 in 24103 Kiel, statt. Die Veranstaltung ist für Psychotherapeuten, Psychologen und Interessierte vorgesehen. Eine Telefonische Kartenvorbestellung unter 0431-2007650 ist empfehlenswert:


Sonntag, 25.09.2022, 18:30 - ca. 21:00 Uhr

Menschenstille (Musiktheaterstück von Goethes Erben, 2. Akt)
Regie: Oswald Henke (2015, 78 min.)

Dozent: Dipl.-Soz.päd. Jörn Eglin

Form: Präsenzveranstaltung

Umfang: 1,5 Dstd.

Thema: Fortsetzung des Musiktheaterstücks „Menschenstille“ aus dem letzten
Semester. Neben den bereits genannten Themen (kreative Be- und
Verarbeitung des Suizids einer Person, die dem Regisseur
nahegestanden hatte), werden im 2. Akt Kompensationsversuche
(belastender Gefühle) und Abschied behandelt. Zum Ende wird
Hoffnung „für das Leben“ und die Eigenverantwortlichkeit in den
Vordergrund gestellt; teilweise wurde dabei das Publikum mit in die
Aufführung einbezogen.

 

 

Sonntag, 30.10.2022, 18:30 - ca. 21:00 Uhr

Isle of Dogs
Regie: Wes Anderson (2018, 102 min.)
Dozent: Dipl.-Psych. Gisela Bergmann-Mausfeld

Form: Präsenzveranstaltung

Umfang: 1,5 Dstd.

Thema: Eine berührende, nicht zerstörbare Solidarität unter zur Gefahr
erklärten geächteten Ausgestoßenen.

 

 

Dienstag, 15.11.2022, 18:30 - ca. 21:00 Uhr

Sigmund Freud Freud über Freud
Regie: David Teboul, François Prodromidès (2022, 99 min.)

Dozent: Martin Weimer, Dr. med. Elisabeth Fenner

Form: Präsenzveranstaltung

Umfang: 1,5 Dstd.

Thema: Bisher unveröffentlichte Archivbilder zeigen Sigmund Freud, den
Begründer der Psychoanalyse, auf dem Weg zu seinen
revolutionären Entdeckungen und als Privatmensch, der von den
Katastrophen der Zeitgeschichte, insbesondere dem I. Weltkrieg und
dem zunehmenden Antisemitismus in Österreich, bis zu seiner 11.

Emigration nach dem Anschluss Österreichs an Nazi-Deutschland,
existenziell betroffen ist. Die Zitate aus Freuds Arbeiten und
Korrespondenzen und die Aussagen seiner Tochter Anna sind
teilweise unterlegt von eindrucksvoll-ruhigen, assoziativen Bildern, die
eigene Assoziationen der Besucher anregen.

 

 

Sonntag, 11.12.2022, 18:30 - ca. 21:00 Uhr

Sorry We Missed You
Regie: Ken Loach (2019, 101 Minuten)

Dozent: Dr. med. Mechthild Klingenburg-Vogel

Form: Präsenzveranstaltung

Umfang: 1,5 Dstd.

Thema: Psychosoziale Konflikte infolge gesellschaftlicher Zwänge.
Berührendes Sozialdrama des 82-jährigen Regisseurs Ken Loach, der
immer wieder in seinen Filmen als Anwalt von in prekäre Verhältnisse
Geworfene auftritt. Hier zeigt er eine Familie der unteren Mittelschicht
nach dem Finanzcrash 2008, die von ihren Arbeitgebern
ausgebeutet und so an den Rand des finanziellen und menschlichen
Ruins gebracht wird. Die Kinder reagieren mit sozial deviantem
Verhalten auf die Überforderung der Eltern und das Zerbrechen der
familiären Struktur.

 

 

Sonntag, 15.01.2023, 18:30- ca. 20:45 Uhr

Der marktgerechte Mensch
Regie: Lesie Franke und Herdolor Lorenz (2019, 90 Minuten)

Dozent: Dr. med. Mechthild Klingenburg-Vogel

Form: Präsenzveranstaltung

Umfang: 1,5 Dstd.

Thema: Der Einfluss des neoliberalen Konkurrenzsystems auf die seelische und
körperliche Gesundheit. Nachdem Leslie Franke und Herdolor Lorenz
sich in „Der marktgerechte Patient“ (2018) kritisch mit dem oft
desolaten Zustand unseres mehr und mehr privatisierten und
profitorientierten Gesundheitssystems auseinandergesetzt haben,
erzählt „Der marktgerechte Mensch“ anhand einer repräsentativen
Auswahl von Fallbeispielen nun von den negativen Veränderungen
von Arbeitsbedingungen. Unsichere und prekäre Beschäftigungs-
verhältnisse, Algorithmus gesteuerte Arbeitsprozesse und Crowd-
working haben das Leben vieler Menschen in den letzten Jahren
rasant verändert und nicht selten zu zerstörten Lebensläufen und
psychischen Erkrankungen geführt. Hoffnungsvoll zeigt der Film aber
auch Solidarität zwischen jungen Menschen, die für einen
Systemwandel eintreten und stellt Betriebe vor, die nach dem Prinzip
des Gemeinwohls wirtschaften.


 

Außerdem findet im Rahmen des John-Rittmeister-Institus (JRI) regelmäßig die Veranstaltung "Psychoanalyse und Theater" im Opernhaus Kiel oder im Schauspielhaus Kiel statt. In dieser Veranstaltungsreihe geht es um die Auseinandersetzung mit laufenden Produktionen des Kieler Musik-, Tanz- und Sprechtheaters. Nach dem Stück diskutieren interessierte Zuschauer und Mitglieder der Produktion mit Therapeuten des JRI. Auch diese Veranstaltung ist für Psychotherapeuten und Interessierte vorgesehen.

Theaterkarten erhalten Sie ausschließlich an den Vorverkaufsstellen des Kieler Theaters oder an der Abendkasse. Studierende erhalten unter Vorlage Ihres Studentenausweises vergünstigte Karten:

 

      Psychoanalyse und Theater Nach(t)gedanken im Theater Kiel

Theater und Psychoanalyse haben zwei Dinge gemeinsam: Sie beschäftigen sich mit dem, was uns emotional und geistig bewegt, erhebt oder belastet und sie bringen manch Unbewusstes, Traumartiges aus dem Dunkel ans Licht.

Wir wollen mit Besuchern (m/w/d) der Stücke eine knappe Stunde über das
sprechen, was sie und wir gesehen, gedacht und gefühlt oder fantasiert haben, zu welchen auch psychoanalytischen Einsichten wir und sie gekommen sind und somit unter Beachtung aller Sinne die persönlichen Erfahrungen runden.


Dozierende:

Dr. med. Christel Böhme-Bloem,
Dipl.-Psych. Sabine Grosch-Kumbier,

Dr. phil. Horst Kämpfer,

Dipl.-Psych. Volker Trempler und

Martin Weimer


 

Des Weiteren finden im Rahmen des John-Rittmeister-Institus (JRI) regelmäßig Fachwissenschaftliche Abende mit unterschiedlichen Inhalten und Dozenten statt. Inhalt dieser Veranstaltungen ist immer eine Diskussion. Auch diese Veranstaltung ist für Psychotherapeuten und Interessierte vorgesehen.

Es ist eine Anmeldungüber das John-Rittmeister-Institut (JRI) nötig. Melden Sie sich dafür bitte unter folgender Telefonnummer an: 0431/8886295:

 

Mittwoch, 26.10.2022, 20:00 - ca. 21:30 Uhr

„Hidden Conversation”:  Wie Patienten den psychotherapeutischen Dialog

                                           evaluieren (Teil 2)
Leitung: Dr. phil. Jutta Kahl-Popp

Form: Präsenzveranstaltung

Für: Mitglieder, Kandidaten (m/w/d), Gasthörende und Interessierte

Umfang: 1 DStd.

Thema: Eine Untersuchung von AP- und VT-Sitzungen der Münchner
Psychotherapiestudie (MPS) mit der Interaktions-Evaluations-Analyse
(IEA) am John-Rittmeister-Institut (JRI).

 

 

Mittwoch, 18.01.2023, 20:00 - ca. 21:30 Uhr

Sexualitäten: „Was ist noch normal? (Teil 3)
Leitung: Prof. Dr. Aglaja Stirn

Form: Online via Zoom (den Link erhalten Sie über
info[at]j-r-i.de)
Für: Mitglieder, Kandidaten (m/w/d), Gasthörende und Interessierte

Umfang: 1 DStd.

Thema: Wird vorab bekannt gegeben.